#Orientierungleben

Kategorien
Arbeitsgemeinschaften Seiten mit Beitragsbild

AntiRassismus-AG

Ansprechpartner: Cirsten Stauch

Titel der AG/des Angebots: AntiRassismus-AG

An welche Zielgruppe richtet sich die AG/das Angebot? Alle Schüler*innen der Viktoriaschule!

Wann findet die AG/das Angebot statt? Jeden Mittwoch von 14 Uhr bis 15 Uhr in Raum 511.

Was muss ggf. mitgebracht werden? Es muss nichts mitgebracht werden!

Was genau ist die „AntiRassismus-AG“?

Für viele Menschen in Deutschland und der ganzen Welt ist Rassismus ein alltäglicher Teil ihres Lebens.

Rassismus ist überall und unausweichlich, selbst dann, wenn man es selber nicht merkt.

Um zu verstehen, wie Rassismus funktioniert, warum es immer noch ein so großes Problem ist und wie wir aktiv etwas dagegen tun können, wollen wir uns gemeinsam weiterbilden und reflektieren. Zusätzlich dazu wollen wir auch mit der ganzen Schule antirassistische Projekte gestalten.

Bei Fragen schreibt uns gerne über IServ eine Mail an: antirassismus-projekt@vs-aachen.de

Kategorien
Arbeitsgemeinschaften Seiten mit Beitragsbild

Volleyball-AG

Ansprechpartner: Anja Kleiber

Titel der AG/des Angebots: Volleyball-AG

An welche Zielgruppe richtet sich die AG/das Angebot? Alle Schüler*innen der Jahrgangsstufen 9 bis Q2

Wann findet die AG/das Angebot statt? Jeden Donnerstag von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr in der großen Halle

Was muss ggf. mitgebracht werden? Sportsachen inkl. Hallenschuhe

Was genau ist die „Volleyball-AG“?

In dieser AG geht es darum, abseits von Vereinstraining und Sportunterricht, Volleyballtechniken zu erlernen und zu verbessern. Das Spielen kommt natürlich auch nicht zu kurz!

Gespielt wird auf Großfeld 6 gegen 6, deshalb sind Grundkenntnisse erforderlich. 

Neben Spaß am Volleyball ist das Ziel der AG die Meldung von Volleyballschulmannschaften (Mädchen und Jungen) und damit die Teilnahme an den Stadtmeisterschaften.

Kategorien
Arbeitsgemeinschaften Mathematik Seiten mit Beitragsbild

Mathematik-AG

Ansprechpartner: Frau Dr. Jakobs, Herr Schnell

Titel der AG/des Angebots: Mathematik-AG

An welche Zielgruppe richtet sich die AG/das Angebot? Alle Schüler*innen der Jahrgangsstufen 5 bis 9

Wann findet die AG/das Angebot statt? Jeden Mittwoch von 14.45 Uhr bis 16.15 Uhr in Raum 137

Was muss ggf. mitgebracht werden? Das klären wir jeweils vor Ort, da das mitzubringende Material auch wechseln kann. In jedem Fall solltet Ihr aber einen Schnellhefter mit Papier und Stifte dabeihaben.

Was genau ist die „Mathematik-AG“?

„Das Buch der Natur ist mit mathematischen Symbolen geschrieben.“

Galileo Galilei (1564-1641), Italienischer Philosoph, Mathematiker, Physiker und Astronom

Schaut Ihr aus dem Fenster oder bewegt Ihr Euch in Eurem Alltag, so begegnet Euch dort überall Mathematik. Manchmal werdet Ihr dies nicht bemerken und doch ist sie immer da.

In dieser AG geht es darum, abseits des Schulbuches mathematische Phänomen zu entdecken, sie zu analysieren und dadurch erklärbar zu machen.

Zu wechselnden Themen arbeitet Ihr dabei in kleinen Gruppen mit der Möglichkeit Eure Ergebnisse z.B. auf dem Tag der offenen Tür zu präsentieren.

Ihr nutzt dabei die verschiedensten Werkzeuge: ganz klassisch Bleistift, Geodreieck und Zirkel, aber (natürlich themenabhängig) auch das iPad oder den Computer oder sogar Acrylfarbe, Leinwände, Hammer, Säge …

Eurer Kreativität sind bei der Darstellung Eurer Ergebnisse (fast) keine Grenzen gesetzt.
Wenn Ihr wissen wollt,

  • ob man bestimmte Spiele mit der richtigen Strategie immer gewinnen kann,
  • was es mit speziellen Zahlen (wie z. B. Fibonacci-Zahlen oder Palindromen) auf sich hat,
  • was ein Blumenkohl mit Schneckenhäusern oder einem berühmten Gemälde von Vincent van Gogh gemeinsam hat,
  • … (vielleicht habt Ihr selber eine Idee?)

und über ein gewisses Durchhaltevermögen verfügt (denn dieses werdet Ihr brauchen), dann seid Ihr in dieser AG genau richtig.

Kategorien
Arbeitsgemeinschaften Seiten mit Beitragsbild

Zirkus Configurani

Ansprechpartner: Krenne Aymans

Titel der AG/des Angebots: Zirkus Configurani

Aktuelle Auftritte des Zirkus Configurani: Übersicht vom Juni 2022

An welche Zielgruppe richtet sich die AG/das Angebot? Schüler*innen aller Altersstufen

Wann findet die AG/das Angebot statt?
Am Dienstag- und Freitagnachmittag

Wie genau funktioniert der „Zirkus Configurani“?
Jede/r Schüler/in hat das Recht an der Viktoriaschule eine Zirkus-AG zu besuchen. Wer den Einstieg in der 5. Klasse verpasst hat, kann später einsteigen oder – falls der Termin nicht passt – eine andere der 6 Zirkus-AGs besuchen. Die Teilnahme ist freiwillig und keine Benotung unterzogen.
Los geht’s in der …

Klasse 5: Anfänger-Configuranis
Jede Stufe bekommt einen eigenen Zirkustermin, welcher 5 Jahre bestehen bleibt. Erst wenn man zu den „Großen Configuranis“ aufsteigt, ändert sich die AG-Zeit, um eine Kontinuität zu gewährleisten.
Um an der Zirkus-AG teilzunehmen, braucht man keine Voraussetzungen, es gibt auch keinen Aufnahmetest. Einzige Bedingung ist, regelmäßig zur AG zu kommen. Die AG-Stunde dauert 90 Minuten. Beim 1. Zirkustermin werden die Namen der angehenden Artisten erfasst und ihnen von den angehenden Betreuer/innen gezeigt, wo alles in der Halle und in den umliegenden Räumen zu finden ist und wie diverse Geräte (Tuch, Trapez, Seillaufanlage) aufgebaut werden können. Ab dem 2. Termin beginnen die Trainingsphasen. Die Schüler/innen werden in Gruppen aufgeteilt und durchlaufen bis zum Ende des 1. Halbjahres ein Pflichtprogramm. Jede/r muss in 45 Minuten-Workshops folgende Disziplinen kennenlernen.: Balljonglage, 2er Pyramiden, Einrad, Poi, Devil Stick, Große Pyramiden, Diabolo, Trapez, Tuch, Seillaufen, Akrobatik, Rola Bola, Balllaufen, Hula Hoop und Rope Skipping.

Eine Stunde läuft ungefähr so ab: In den ersten 15 Minuten kann jeder machen, was er will, und die Anwesenheit wird überprüft. Dann erschallt ein lautes „Alle zusammenkommen!“. Alle versammeln sich, die wichtigen Dinge des Tages werden besprochen und die Trainingsgruppen (5 – 8 Leute) mit den jeweiligen Betreuer/innen eingeteilt. Nach 45 Minuten endet das Pflichtprogramm und jeder kann wieder machen, wozu er Lust hat. 5 Minuten vor dem Ende erklingt dann das unvermeidliche „Alle aufräumen!“, was dann auch mehr oder weniger penibel gemacht wird.

Im 2. Halbjahr dann die Erlösung….: Endlich kann jetzt jede/r das trainieren, was er gerne möchte. Und die Planung des 1. Programms beginnt! Den angehenden Artisten wird dann erklärt, wie ein echtes Configurani-Programm aussieht. Es werden nicht einfach irgendwelche Zirkusnummern gezeigt, die Vorstellung muss immer eine – ob selbst ausgedacht oder adaptiert – Geschichte erzählen. Einige Gruppen überlegen sich dazu etwas, stellen das den anderen vor und demokratisch wird abgestimmt, welche Geschichte genommen wird. Oft gibt es eine Weltreise oder irgendein Märchen.

Die „Gewinnergruppe“ arbeitet dann die Geschichte aus und integriert die Zirkusnummern darin. So ist Seillaufen meist eine Brücke über einen Fluss, Kellner servieren Teller zum Drehen, aus Bechern oder Diabolos wird getrunken, 2er-Pyramiden sind oft Sträucher im Wald, große Pyramiden, Burgen oder Mauern oder spielen in Ägypten. Dazu kommen die Dialoge zwischen den Nummern.

Zudem kann die Gruppe die Hauptdarsteller bestimmen. Dann geht’s an die Arbeit. Mithilfe der Betreuer werden die Nummern zusammengestellt und der Geschichte angepasst und später dann die – am Anfang minimalistischen – Kostüme ausgesucht. Das ganze endet dann in eine immer am Ende des Schuljahres in einer äußerst langen und chaotischen Durchlaufprobe dem eine Woche später dann eine ebensolche Generalprobe folgt. Auf der Zielgeraden gibt es dann 2 tolle Auftritte in der Großen Halle (einmal abends vor Eltern und Verwandten, dann morgens vor allen anderen aus der Stufe) vor den Sommerferien.

Die 5. Klasse spielt im  Juli 2017 „Das Dschungelbuch“ in der Großen Halle:

Klasse 6: immer noch Anfänger-Configuranis
Jetzt geht es darum, sein eigenes Können zu erweitern, aber die anderen Disziplinen nicht zu vergessen. Im 1. Halbjahr werden längere Workshopphasen eingestreut (für eine Disziplin 3 – 4 Trainingseinheiten hintereinander) und es wird zudem versucht, das Zirkusdiplom* zu bestehen. Im 2. Halbjahr wird dann wieder an einem neuen Programm gearbeitet, welches am Ende des Schuljahres 2x in der Turnhalle aufgeführt wird.

Die 6. Klasse spielt im Januar 2020 „Schneewittchen auf Reisen “ in der Großen Halle:

Klasse 7: Nachwuchs Configuranis
Die Zirkuskinder werden erwachsen! Die längeren Workshopphasen gibt es nur noch bis zu den Weihnachtferien. Dann wird wieder ein neues Programm erarbeitet, welches aber jetzt bis Ostern fertig sein muss und nur 1mal in der Turnhalle aufgeführt wird.

Dann folgen die ersten öffentlichen Auftritte vor fremdem Publikum auf vorwiegend im Sommer stattfindenden Festen in Kitas, Grundschulen, Altenheimen etc. Die Auftrittsangebote werden mit den Kindern besprochen, jeder bekommt einen Zettel mit Terminen für die jeweiligen Generalproben (vor jedem Auftritt gibt es eine Generalprobe, allerdings ohne Kostüme) und dem Ort wo der Auftritt stattfindet dazu die Busverbindung dort hin.

Die Artisten müssen dann selbstständig zum Auftrittsort kommen, in der Regel sollten sie eine Stunde vor dem Auftritt dort sein. Vor Ort bekommen alle Spezialaufgaben: Aufbau Technik, Hintergrund – Tuch, Manegenrund und Stellwände, Matten und die Koffer mit dem Kostümen an die richtige Stelle legen, die Auftrittsmaterialien prüfen (Jonglierbälle, Rola Bolas, Laufbälle etc.). Eventuell kann dann noch schnell eine Nummer umgeschrieben und geprobt werden, falls wer kurzfristig ausfällt.

Die 7. Klasse spielen im Juli 2019 „Die Schlümpfe unterwegs“ in der Großen Halle:

Klasse 8: immer noch Nachwuchs-Configuranis
Der Jahresplan ist der gleiche wie in der 7. Klasse. Es wird also wieder ein neues Programm erarbeitet. Aber ab jetzt können die Zirkuskünstler/innen zum ersten Mal selbst Betreuer von den „Kleineren“ werden! Voraussetzung ist wie immer – regelmäßig kommen! Die Betreuer/innen trainieren dann einzelne Gruppen und stellen die Nummern fürs Programm mit den „Kleinen“ zusammen oder helfen beim Gestalten der Geschichte.

Die 8. Klasse spielt im Juli 2019 „Harry Potter“ auf dem Fahrradtag im Elisenbrunnen:

Klasse 9: Kleine Configuranis (bei G 9 werden/wurden 9. und 10. Klasse zusammengelegt)
Alles wie in Klasse 7 und 8. Dazu kommen jetzt allerdings die ersten kleinen Fahrten z. B zum Landesjugendtreffen der Landesarbeitsgemeinschaft Zirkus NRW und die Teilnahme an den Schultheatertagen (alle 2 Jahre).

Die 9. Klasse spielt im Mai 2019 „The Greatest Showman“ im Phillip-Neri-Haus:

Große Configuranis (Oberstufe)
Der große Sprung! Alle zwei Jahre erarbeiten die Großen ein neues Programm, welches in der Aula gezeigt wird.

Wurden die Programme in der Turnhalle vorwiegend von Bekannten und Verwandten besucht und auch keine Reklame gemacht, so kommen jetzt vielfältige Aufgaben dazu: Plakat entwerfen und drucken lassen, dazu die Eintrittskarten und Werbeflyer.

Das Programm sollte abendfüllend sein (in der 5. – 9. Klasse reichen 45 – 60 Minuten), es gibt zusätzliches Theatertraining für die Hauptdarsteller. Es gibt ein langes Trainingswochenende (traditionell Fronleichnam), in dem Tag und Nacht trainiert und gegebenenfalls auch in der Schule übernachtet wird.

Dann folgen drei öffentliche Auftritte in der Aula. Mit dem Programm übernehmen die Großen auch die repräsentativen Auftritte auf großen Firmenfeiern, Preisverleihungen, Benefizveranstaltungen etc. Jetzt ist mehr Leistung angesagt, die Gagen sind höher und der Auftritt sollte immer gut sein.

Im Laufe des Jahres gibt es auch viele Kleinauftritte von 10 – 15 Minuten als Showact in Veranstaltungen. Weiterhin werden die „Kleineren“ betreut und man kann als Betreuer/in auf den kleinen Fahrten mitkommen. Besonderer Höhepunkt sind zudem die Fahrten zur Europäischen Jonglierconvention* in den Sommerferien. 10 Tage irgendwo in Europa mit 3000 – 5000 Jonglierbegeisterten – es gibt nichts Schöneres! Zuletzt war der Zirkus in Brunek/Italien, Almere/Niederlande, Lublin/ Polen und Newark/England. 2021 ist eine Fahrt nach Hanko/Finnland geplant.

Dazu kommen dann kleinere und größere Tourneen z. B zur Kieler Woche, der Expo 2000 in Hannover, dem Hückelhover Zirkusfestival, diversen Kirchentagen, nach Montabaur und auf diversen kleineren Zirkustreffen in NRW.

Die Großen Configuranis spielen im Juni 2019 ihr Programm „Mission Weltherrschaft“ in der Aula der Viktoriaschule:

Erschienene Beiträge zum Zirkus Configurani:

Kategorien
Arbeitsgemeinschaften Seiten mit Beitragsbild

Mittelstufenchor und Oberstufenchor

Ansprechpartner: Urs Wörner

Titel der AG/des Angebots: Mittel- und Oberstufenchor

An welche Zielgruppe richtet sich die AG/das Angebot? Schüler*innen der Klassen 8 bis Q2

Wann findet die AG/das Angebot statt? Mittelstufenchor / montags 14.45 Uhr bis 15.45 Uhr / Aula und Oberstufenchor / donnterstags 17.10 Uhr bis 18.40 Uhr / Aula

Was genau sind der „Mittelstufenchor“ und der „Oberstufenchor“?

Die Chöre bestehen zur Zeit aus rund 35 bzw. 65 Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe.
Die Sängerinnen und Sänger singen geistliche und weltliche Chormusik aller Epochen und Stilrichtungen.

Neben Jazz- und Poparrangements beinhaltet das Repertoire des Oberstufenhores A-cappella-Chormusik, polyphone Vokalwerke der Renaissance, Orchesterwerke des Barock, der Klassik und der Romantik und der zeitgenössischen Avantgarde u.a. Elaine Hagenburg, Dan Forrest, Avro Pärt, Erik Esenvalds und Ola Gjeilo.

Neben den erfolgreichen Aufführungen von W. A. Mozarts „Requiem“, dem „42. Psalm“ von F. Mendelssohn und dem „Requiem“ von J. Rutter, unter Mitwirkung von Aachener Sinfonikern und international namhaften Solisten, gewann der Oberstufenchor im Juni 2018 den WDR-Schulchorwettbewerb. Die motivierten Schülerinnen und Schüler treffen sich zusätzlich zweimal jährlich zu den DaCapo-Musikwochen der acht evangelischen Schulen im Rheinland, um Werke der Klassik oder des Jazz zu erarbeiten und zu konzertieren.

Kategorien
Arbeitsgemeinschaften

Unterstufenchor

Ansprechpartnerin: Philipp Möller

Titel der AG/des Angebots: Unterstufenchor

An welche Zielgruppe richtet sich die AG/das Angebot? Schüler*innen der Klassen 5 bis 7

Wann findet die AG/das Angebot statt? Jeden Montag von 14:45 bis 15:45 in der Pausenhalle

Was genau ist der „Unterstufenchor“?

Im Unterstufenchor sind alle Jungen und Mädchen willkommen, die gerne singen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Wir bieten:

  • ein buntes Programm von Alt bis Neu, vom Kanon bis zum Musical
  • Bewegung und Abwechslung in den Proben
  • Stimmbildung – entdecke die Möglichkeiten deiner Stimme
  • Konzerte und Chorfahrten
Kategorien
Arbeitsgemeinschaften Seiten mit Beitragsbild

Bigband

Ansprechpartnerin: Klaus-Dieter-Hermsdorff

Titel der AG/des Angebots: Bigband

An welche Zielgruppe richtet sich die AG/das Angebot? Fortgeschrittene Instrumentalist*innen

Wann findet die AG/das Angebot statt? Freitags 14.45 bis 16.15 Uhr im Musikraum 506

Was muss ggf. mitgebracht werden? Ein eigenes Instrument (sofern es kein Schulinstrument gibt)

Was genau ist die „Bigband“?

Die Bigband spielt Musik aus der Zeit der Swing, als die Bigbands erfunden wurden, Latin-American-Rhythmen, weitere Jazzstile und Pop unserer Zeit.

In der Bigband können Schülerinnen und Schüler schon ab der Klasse 5 mitspielen, wenn sie keine Anfänger sind und ihr Instrument schon recht gut beherrschen.

Die Bigband besteht aus vier Teilgruppen: Saxophonen, Trompeten, Posaunen und der Rhytmusgruppe.
In der Rhythmusgruppe sind die Instrumente Klavier, (E-) Gitarre, (E-) Bass , Perkussion und Schlagzeug vertreten. Auch Kontrabass oder akustische Gitarre sind möglich.
Klarinettisten, Hörner und Tenorhörner sind auch herzlich willkommen.
Manchmal erweitern wir unseren Sound noch durch solistische Sänger oder Sängerinnen.

Die Bigband gestaltet Konzerte in der Schule bei verschiedenen Gelegenheiten.

Kategorien
Arbeitsgemeinschaften

Orchester

Ansprechpartner: Philipp Möller, Illa Tönnies

Titel der AG/des Angebots: Orchester

An welche Zielgruppe richtet sich die AG/das Angebot? Fortgeschrittene Musiker*innen der Klassen 5 bis Q2

Wann findet die AG/das Angebot statt? Jeden Montag von 16:05 bis 17:35 Uhr in der Pausenhalle

Was muss ggf. mitgebracht werden? Ein eigenes Instrument.

Was genau ist das „Orchester“?

Unser Schulorchester steht allen offen, die ein Orchesterinstrument (etwa Geige, Oboe oder Trompete) spielen und schon etwas Erfahrung mitbringen.
Wir erarbeiten ein abwechslungsreiches Programm von Bach bis Coldplay, von sinfonischer Filmmusik bis zum barocken Solokonzert. Einmal im Jahr geht das ganze Orchester auf Probenfahrt in eine Jugendherberge in der Eifel.
Neben zahlreichen Auftritten im Schulleben waren wir schon bei einem gemeinsamen Theaterprojekt mit der Viktor-Frankl-Schule sowie im Krönungssaal des Aachener Rathauses zu hören.
In der Jahrgangsstufe Q1 kann das Orchester als instrumentalpraktischer Kurs belegt werden.

Kategorien
Soziales Engagement

Schule ohne Rassismus

Ansprechpartnerinnen: Christina Alvarez-Brückmann und Cirsten Stauch

Titel der AG/des Angebots: Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

An welche Zielgruppe richtet sich die AG/das Angebot? An alle Schülerinnen und Schüler der Viktoriaschule

Wann findet die AG/das Angebot statt? Nach Bedarf und Absprache

Was ist „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“?

Die Viktoriaschule Aachen darf sich seit 2010 und damit als eine der beiden ersten Aachener Schulen „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SOR-SMC) nennen. Sie ist somit Teil des größten bundesweiten Schulnetzwerks mit mehr als 3300 Schulen in Deutschland, davon über 960 in Nordrhein-Westfalen.

Schulen, die sich dem Netzwerk anschließen, einigen sich in einer Selbstverpflichtung mehrheitlich darauf, aktiv gegen Rassismus vorzugehen. Diese Schulen wollen für eine Welt, in der die Gleichwertigkeit aller Menschen gelebt wird, eintreten. Schüler und Lehrer entscheiden darüber, mit welchen Themen sie sich beschäftigen möchten und bestimmen somit selbst, wobei sie sich engagieren möchten. Siehe auch: https://www.schule-ohne-rassismus.org/ Unsere Schulgemeinschaft setzt damit ein Zeichen gegen alle Formen von Diskriminierung und Rassismus für ein demokratisches, gewaltfreies und respektvolles Miteinander, auf das das christliche Leitbild der Viktoriaschule abzielt. Einige Projekte und verschiedene Aktionen unserer Viktoriaschule, die beispielhaft für den Gedanken von „Schule ohne Rassismus“ stehen, werden im Folgenden beschrieben.
  • Im Rahmen unserer jährlichen Projektwoche beschäftigen sich immer wieder Schüler mit dem Anliegen, eine Schule ohne Rassismus, aber mit Courage zu sein. So wurden beispielsweise Themenfelder wie interkulturelle Tänze, Esskulturen, Essgewohnheiten und Spielszenen, in denen es um Ausgrenzung ging und die an die Zivilcourage appellierten, bearbeitet.
  • Als besondere Aktionen wurde in Gottesdiensten und Andachten das Thema „Schule ohne Rassismus“ präsentiert.
  • In den Religionskursen der 6. Klassen wird die Synagoge der Jüdischen Gemeinde Aachen besucht sowie in den Religionskursen der 9. Klassen steht ein Besuch einer ortsansässigen Moschee auf dem Lehrplan.
  • Es wurde das Flüchtlingsprojekt „Viktoria heißt willkommen“ durchgeführt, in dessen Rahmen Schüler aus der Oberstufe mit minderjährigen Flüchtlingen, die unbegleitet in Aachen waren, zusammenkamen, um Lernpartnerschaften herzustellen.
  • Darüber hinaus finden an der Viktoriaschule regelmäßig Workshops in Kooperation mit SchLAu Aachen statt, wo überwiegend junge Lesben und Schwule über ihre Erfahrungen, Rollenmodelle, Geschlechterklischees und alles Weitere, was die Schüler wissen möchten, informieren.
  • Expertenvorträge zu Themen wie „Cybermobbing“ werden ebenfalls regelmäßig gehalten.
  • Im Herbst 2020 beteiligte sich die Viktoriaschule an einer gemeinsamen Aktion der 12 Aachener SOR-Schulen. Es wird einen Jubiläumskalender zum 25-jährigen Netzwerkbestehen für das Jahr 2021 geben unter dem Motto „Zeich(n)en für Demokratie und gegen Diskriminierung“. Drei Schülerinnen aus der Q1 haben hierfür ein sehr gelungenes Kalenderblatt gestaltet.
SOR-Kalenderbild
Kategorien
Soziales Engagement

Schüler helfen Schülern

Ansprechpartnerin: Natascha Borgetto-Kamp

Titel der AG/des Angebots: Schüler helfen Schülern

An welche Zielgruppe richtet sich die AG/das Angebot? Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I mit Förderbedarf in den Hauptfächern

Wann findet die AG/das Angebot statt? Montags bis freitags, von 14-15 Uhr, im Raum 133

Was muss ggf. mitgebracht werden? Unterrichtsmaterial (Bücher, Arbeitshefte, Heft(er), letzte Klassenarbeit)

Was ist „Schüler helfen Schülern“?

„Schüler helfen Schülern“ ist ein Bestandteil der individuellen Förderung an der Viktoriaschule. Es handelt sich dabei um ein schulinternes Nachhilfekonzept. Leistungsstarke und sozial kompetente Oberstufenschüler geben Unter- und Mittelstufenschülern Nachhilfe in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Latein und Französisch. Die Nachhilfe erfolgt in Kleingruppen, die aus maximal vier Schülern besteht.

Das schulinterne Nachhilfekonzept hat viele Vorteile:

  • Die Oberstufenschüler können mit dem jeweiligen Fachlehrer direkt Kontakt aufnehmen.
  • Der Nachhilfeunterricht kann direkt im Anschluss an den Unterricht im Schulgebäude stattfinden.
  • Die Oberstufenschüler haben Zugriff auf die im Unterricht verwendeten Materialien.
  • Der Nachhilfeunterricht ist kostenlos.
  • Die aufwändige Suche nach einem passenden Nachhilfelehrer entfällt.
  • Das Lernen mit älteren Mitschülern ist motivierend und weckt die Lernbereitschaft.

Das Angebot besteht seit 2017 und erfreut sich sowohl bei Schülern als auch bei Eltern wachsender Beliebtheit.

Eine Sechsklässlerin schreibt: „Ich gehe total gern zu „Schüler helfen Schülern“ und traue mich dort auch Sachen zu fragen, die ich mich nicht traue, im Unterricht zu fragen. In meiner letzten Klassenarbeit habe ich mich um zwei Noten verbessert.“

Eine Tutorin aus der Q2 schreibt: „Als Tutorin von „Schüler helfen Schülern“ bereitet es mir viel Freude durch Erfahrenes und Gelerntes andere Schüler zu unterstützen und weiterzubringen. Es ist eine tolle Erfahrung mein Wissen auf diese Art nutzen zu können und auch durch spielerische Methoden Interesse und Freude bei jüngeren Mitschülern zu wecken. Beim Arbeiten mit den Mitschülern merke ich immer wieder, dass vielen Schülern das Lernen in dieser entspannten Atmosphäre leichter fällt.“

Eine Mutter schreibt: „„Das Angebot des Lernens von Schülern für Schüler finde ich aus Elternsicht eine sehr gute Idee, da die Kinder dort gerne hingehen und Aufgaben vertiefen können, mit denen sie im Unterricht nicht zurecht gekommen sind. Die Atmosphäre ist lockerer und die Schülerzahl kleiner, sodass die helfenden Schüler individueller auf jeden Einzelnen eingehen können. Zudem könnte ich mir vorstellen, dass es einigen Schülern leichter fällt, jemanden auf der gleichen Ebene zu fragen anstatt die Hilfe des Lehrers/in in Anspruch zu nehmen. Insgesamt ein gutes und hilfreiches Angebot, das auch die häusliche Lernatmosphäre entlastet.“

Erklärvideo zu "Schüler helfen Schülern"

Erschienene Artikel zu "Schüler helfen Schülern":