#Orientierungleben

Kategorien
Seiten und Co

Streicherklasse

Kategorien
Aktuelles

Andacht zum Jahresende

Leider konnten wir in diesem Jahr unseren traditionellen Weihnachtsgottesdienst nicht zusammen feiern. Deswegen hatten Frau Petereit und Herr Schleifer eine Andacht vorbereitet, die alle Klassen in kleinem Kreise miteinander halten konnten.


Für alle in Distanz und zum erneuten Hören hat Frau Petereit einen Videoclip erstellt, in dem sie die Andacht, unterstützt durch Theresa Buß und Wannes van den Brande aus der 7c, zu stimmungsvollen Bildern eingesprochen hat.

Kategorien
Aktuelles

Weihnachtsgruß der Schulleitung

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schulgemeinde,

in meinem Weihnachtsgruß im letzten Jahr habe ich das für dieses Jahr geplante Jubiläum angekündigt: 150 Jahre Viktoriaschule! Wie Sie nur zu gut wissen, ist alles anders gekommen – wir haben ein Jahr erlebt, das in jeglicher Hinsicht besonders war und uns alle vor unzählige und riesige Herausforderungen gestellt hat.

Wir haben diese Herausforderungen in meinen Augen gut gemeistert. Und dafür möchte ich Ihnen allen ausdrücklich danken: Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Engagement, vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Immer wieder heißt es zu Recht: Die Pandemie lebt nur von unserem Verhalten. Das ist natürlich richtig: Wir müssen uns angemessen verhalten, um die Pandemie zu besiegen. Was das bedeutet, haben wir alle in diesem Jahr schmerzlich erfahren.

Richtig ist aber auch: Unsere Erde lebt nur von unserem Verhalten. Und so stellt sich die Frage, ob wir nicht unser Leben grundsätzlich ändern müssten, um uns und allen Menschen auf der Erde ein angemessenes Leben zu ermöglichen.

Vielleicht lässt sich auf diese Weise der Krise ein Sinn entnehmen: Die Krise als Chance, über uns und unser Leben nachzudenken. Ist es nicht an der Zeit, die Bedeutung, die Wachstum, Konsum und das Streben nach persönlichem Glück in unserem Leben spielen, zu überdenken? Die Frage wurde bereits zu Beginn der Pandemie gestellt. Geändert hat sich jedoch wenig. Black Friday und der Amazon Prime Day verzeichneten in diesem Jahr Rekordumsätze.

Vielleicht können wir die Weihnachtszeit auch für solche Fragen nutzen – eine Zeit, die uns eindrücklich zeigt, was wirklich zählt im Leben, eine Zeit, die uns wie keine zweite zeigt, dass wir hoffen dürfen; hoffen, dass das Licht über das Dunkel siegt.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein frohes neues Jahr.

Herzliche Grüße

David Krause, OStD i.K.

Kategorien
Seiten mit Beitragsbild

Illa Tönnies

    Datenschutzhinweis nach DSGVO zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten (Pflichtfeld):

    Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular zum Zwecke der Beantwortung meiner Anfrage erfasst und verarbeitet werden. Eine Weitergabe und/oder Verarbeitung durch Dritte erfolgt nicht. Die weiteren Informationen aus der Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese.

    Kategorien
    Fächer

    Informatik

    Die digitale Verarbeitung von Information ist allgegenwärtig, aber nur wenige haben Einblick, was hinter den bunten Oberflächen abläuft und wie man Computern etwas „beibringen“ kann. Dieser Einblick ist das zentrale Anliegen des Faches, verbunden mit der Vermittlung grundlegender Kenntnisse zum Programmieren und zum Modellieren informatischer Systeme und Daten. Eine Informationstechnische Grundbildung im Sinne der Anwendung digitaler Systeme und Informationen wird zwar nebenbei vertieft, ist aber Aufgabe anderer Fächer, da nur ein kleinerer Teil der Schülerschaft das Fach Informatik wählen kann.

    An der Viktoriaschule ist das Fach Informatik Teil der Wahlpflichtfächer II, also unter G9 eines von meistens vier Wahlfächern in den Stufen 9 und 10 (bisher Stufen 8 und 9). In der Oberstufe ist Informatik als Grundkurs durchgängig wählbar, unabhängig von der Teilnahme am Unterricht in der Mittelstufe. Im Abitur kann Informatik als viertes Abiturfach mit mündlicher Prüfung vorkommen. Vom Ministerium in Düsseldorf ist Informatik außerdem als Pflichtfach für die Stufen 5 und 6 ab dem Schuljahr 21/22 vorgesehen. Dazu fehlen aber noch genauere Informationen.

    Die Fachgruppe umfasst zur Zeit drei Lehrkräfte; diese Gruppe soll zur Erteilung des Unterrichts in 5 und 6 durch eine fachfremde Kollegin verstärkt werden, die dazu eine spezielle Fortbildung absolvieren wird.

    Themen Stufe 8 (künftig Stufe 9)

    Wir beginnen mit der Bedeutung von Bits in der digitalen Welt und erforschen, wie sich verschiedene Informationen binär kodieren lassen, insbesondere Zahlen, Zeichen und Bilder. Der Schwerpunkt des Schuljahres liegt beim Aufbau und der Funktionsweise von Web-Seiten, wozu die Schüler Grundkenntnisse der Computersprachen HTML und CSS erlernen. Die Funktionsweise des World-Wide-Web und des Internet werden durch Experimente und Simulationen erfahrbar. Die Sicherheit von Netzen und der Umgang mit Daten sind dabei immer wieder ein Thema.

    Themen Stufe 9 (künftig Stufe 10)

    Komplexe Formeln und Funktionen einer Tabellenkalkulation ermöglichen Anwendungen, die über Datenreihen und Diagramme weit hinaus gehen. Beim Erstellen interaktiver Tabellen, die Simulationen, automatisierte Auswertungen und sogar Spiele ermöglichen, erarbeiten wir wesentliche Grundelemente des Programmierens. Noch im ersten Halbjahr führen wir das weiter zur vollwertigen textbasierten Programmierung mit der Hochsprache Python. Dabei entstehen zum Beispiel animierte Grafiken. Mit den Grundkenntnissen in Python wagen wir uns im zweiten Halbjahr an die Programmierung eines Microcontrollers. Dazu verwenden wir den Kleincomputer „Micro:bit“, eine Platine mit Ausgabemöglichkeiten über LEDs, Bluetooth und elektrische Anschlüsse sowie eingebauter Sensoren für Tasten, Licht und Bewegung. Für Experimente schließen wir weitere Sensoren an, mit denen die Umgebung analysiert und Vorgänge gesteuert werden können.

    IF-9-1a_Tabelle für Hangman-Spiel
    IF-9-1a_Tabelle für Hangman-Spiel
    IF-9-2a_Microbit mit Fotodiode hell
    IF-9-2a_Microbit mit Fotodiode hell
    IF-9-2b_Microbit mit Fotodiode dunkel
    IF-9-2b_Microbit mit Fotodiode dunkel
    IF-9-2c_Microbit Python-Editor Fotodiode
    IF-9-2c_Microbit Python-Editor Fotodiode

    IF-9-1b Python-Windmühle

    Oberstufe

    Im Grundkurs Informatik stehen das Objektorientierte Konzept und die Programmierung mit der Sprache Java im Mittelpunkt. Daneben befassen wir uns mit Datenbanken, Netzwerken und einigen theoretischen Grundlagen der Informatik. Die ersten Erfahrungen beim Programmieren machen die Teilnehmer:innen mit der speziell für didaktische Zwecke gestalteten Programmier-Umgebung Greenfoot. Durch eine einfache Benutzeroberfläche und bereits vorhandene Objekte in einer grafischen Animation wird der Einstieg in die Welt der Objektorientierten Modellierung erleichtert.

    Nach der Erarbeitung von Grundlagen zum Konzept von Objekten und Klassen geht es bald über zur Entwicklung spielerischer Szenarien. In einer zweidimensionalen Welt können gegebene Objekte in ihrem Verhalten ausgebaut und so die Interaktion und Animation der Objekte schrittweise immer besser verstanden werden. In der Qualifikationsphase kommt dann mit eine Entwicklungsumgebung zum Einsatz, die vielfältig und professionell einsetzbar ist. Daneben werden wir Simulationen für Datenstrukturen, Datenbanken und Netzwerke, um Prinzipien durchschaubar und erfahrbar zu machen.

    Schulinternes Curriculum im Fach Informatik:

    Kategorien
    Seiten mit Beitragsbild

    Facharbeiten

    Die Facharbeit als ‚Wissenschaft light‘

    Die Richtlinien, die seit dem Schuljahr 1999/2000 für die gymnasiale Oberstufe in NRW gelten, stärken die Wissenschaftsorientierung und importieren ein Format aus der Hochschule in die (Niedrig-)Schule. Aus der Seminararbeit der Universität wird die Facharbeit der gymnasialen Oberstufe. Als ‚Wissenschaft light‘ sollen die Schülerinnen und Schüler schon mal daran schnuppern, was in der Uni auf sie zukommen wird. Statt einer Klausur arbeitet jeder über sechs Wochen an einem selbstgewählten Thema. Das Ergebnis, die Facharbeit, soll alle Standards des wissenschaftlichen Arbeitens in Form und Inhalt erfüllen.

    Konzept der Viktoriaschule
    Im Gegensatz zu Universitäten, die Studierende häufig damit allein lassen, wie sie denn die Anforderung einer eigenständigen wissenschaftlichen Arbeit erfüllen sollen, hat die Viktoriaschule ein eigenes Konzept entwickelt, ihre Schülerinnen und Schüler auf diese neue Aufgabe vorzubereiten. Ein zweitägiger ‚Facharbeits-Workshop‘ erarbeitet vor allem die nötigen methodischen Kompetenzen wie Literaturrecherche, Zitiertechnik, Bibliographieren sowie die formale Gestaltung einer Facharbeit, die immerhin für 50% der Note verantwortlich ist. Grundlage dafür ist eine von Kollegen geschriebene und jährlich aktualisierte Broschüre, die auch im Buchhandel erschienen ist. Dieser Reader, den die Schülerinnen und Schüler erhalten, stellt in Form einer Facharbeit alle notwendigen Anforderungen an das wissenschaftliche Arbeiten dar, die dann im Workshop erarbeitet und eingeübt werden. Zudem besuchen die Schülerinnen und Schüler die Stadtbibliothek, um mit Recherchemöglichkeiten bis zur Fernleihe vertraut gemacht zu werden, und erhalten einen Computerkurs zur Erstellung einer formal gelungenen Arbeit. Das erweist sich als notwendig, da die Jugendlichen zwar mit digitalen Medien aufwachsen, in vielen Fällen jedoch ein Textverarbeitungsprogramm nicht bedienen können. Dazu gelingt es der Schule, die sechswöchige Arbeitszeit in einen Korridor ohne Klausuren zu legen, so dass sich die Schülerinnen und Schüler ganz auf ihre Facharbeit konzentrieren können.

    Kategorien
    Digitaler Tag der Offenen Tür Seiten und Co

    Oberstufe

    Du möchtest wechseln, etwas Neues erleben!
    Dann bitten wir um deine Aufmerksamkeit – fünf Minuten, versprochen!

    Zu deiner Beruhigung! Hier geht es ausnahmsweise nicht um die ‚Frischlinge‘, unsere Kleinen, die Rookies! Dazu an anderer Stelle mehr! Hier geht es um dich, da du über Erfahrung verfügst, um gestandene Persönlichkeiten eben! Wir benötigen dich, den Free Agent, der weiß, was er will!

    Falls dein Vertrag ausläuft, du also wechselwillig bist und noch keinen Kontrakt bei einer anderen Franchise unterschrieben hast, widme uns deine geschätzte Aufmerksamkeit! Zugegeben, zum jetzigen Zeitpunkt, mitten in der Saison, steht die Vorbereitung auf die nächste Aufgabe im Mittelpunkt. Aber die Zeit rast und schon bald wirst du eine wichtige Entscheidung zu treffen haben. Welche Organisation ist die beste für mich?

    Willst du Teil dieses Teams sein? Du solltest Teil dieses Teams sein! Du musst Teil dieses Teams sein!

    Kein Problem! Zu deiner Orientierung. Wir möchten dich in deinen Begabungen und Neigungen fördern und dir vermitteln, dass Lernen als ständige Herausforderung und nie abgeschlossener Prozess zu verstehen ist. Unser Training ist intensiv, unser Playbook umfangreich, aber du wirst dich einarbeiten! Eigenständiges Denken und verantwortliches Handeln sind von zentraler Bedeutung, die Position, die du bekleidest, Quarterback, Wide Receiver oder Safety, spielt keine Rolle. Wir benötigen polyvalente Akteure! Kreativität ist uns wichtig, vor allem dann, wenn sie der Gemeinschaft zugutekommt: Teamspirit steht neben Eigenverantwortlichkeit an erster Stelle. Ohne ein funktionierendes Team ist der Einzelne nichts! Wir legen deshalb in unseren Trainingseinheiten, die zumeist 60 Minuten dauern, Wert auf eine ganzheitliche Erziehung, Fach- und Sachwissen ist wichtig, soziale Kompetenz unabdingbar. Um sportliche Höchstleistungen erzielen zu können, wird binnendifferenziertes Arbeiten, das abwechslungsreiche und lebensnahe Übungen voraussetzt, bevorzugt. Schau selbst!

    Die neuen Medien spielen in diesem Zusammenhang eine zentrale Rolle, am Tablet können Spielzüge erarbeitet und modifiziert werden. Statistische Daten sind wichtig, wem sagen wir das! Jeder Punkt ist wichtig, jedes Yard zählt, du weißt: am Ende wird abgerechnet!

    Im ersten Jahr, der Einführungsphase, werden Grundlagen gelegt; unser Staff, das Koordinatorenteam, wird dir bei einem sanften Übergang helfen und dich ermutigen, smarte und richtungsweisende Entscheidungen zu treffen. Die Automatisierung der Laufwege durch gezieltes Training ermöglicht es dir, im zweiten und dritten Jahr deine Qualifikationen im Ernstfall nachzuweisen (Q 1 und Q 2). Die Zielsetzung muss darin bestehen, das Punktekonto stetig zu erhöhen, dir sind keine Grenzen gesetzt, sei mutig! Der Superbowl (Abitur) ist ein durchaus realistisches Fernziel!

    Damit du einen visuellen Eindruck gewinnst, hier noch einmal einige Impressionen. Präzision ist entscheidend! Lass dich dabei nicht von den gelben Markierungen irritieren, nach denen wir stets gefragt werden. Komplexe Spielzüge müssen täglich und praxisnah trainiert werden. Aufgezeichnete Laufwege erleichtern das Einstudieren der Spielzüge, deren Gelingen im Ernstfall nur bei blindem Verständnis gewährleistet ist.

    Immer noch Zweifel? Das Beispiel Drew Brees zeigt dir, dass ein Wechsel zu einer nicht für möglich gehaltenen Leistungsexplosion führen kann. Nach wenig überzeugenden Leistungen bei seiner Franchise in San Diego fand Drew Brees sein Glück bei den Saints – und dies nicht nur mit göttlicher Fügung, sondern vor allem durch hartes Training. Obwohl seine Karriere noch nicht beendet ist, hält Brees zahlreiche Rekorde und wird in die Hall of Fame aufgenommen werden. Nimm dir daran ein Beispiel, finde eine neue Heimat, unser Team hilft dir bei anstehenden Fragen gerne weiter!

    Kategorien
    Aktuelles

    Herrn Mark Fuchs kann man nicht genug danken!

    Die letzten Wochen und Monate konnten wir jederzeit nachfragen und erhielten stets kompetent Antwort. Stundenlange Videokonferenzen abends – nie ein Problem, immer konnten wir uns an ihn wenden.

    Darüber hinaus kamen von Herrn Mark Fuchs so viele unglaublich gute Ideen für unsere Webseite.

    Unsere Dankbarkeit kann man nicht in Worte fassen. Dankt man Herrn Fuchs, so winkt er stets ab und sagt: „Das ist doch klar, dass ich das mache – ist doch Ehrensache für mich als ehemaligen Viktorianer!“

    Nein, das ist in dieser Form gar nicht so klar, aber es ist schön, dass Herr Fuchs das so sieht und damit auch zeigt, dass die Viktoriaschule eine Familie ist.

    Die Viktoriaschule sagt ganz laut: „Danke, danke!“

    Herr Fuchs ist Geschäftsführer der Online-Marketing-Agentur soonexx GmbH, die uns bei der Konzeption und Programmierung der Webseite maßgeblich unterstützt hat.

    Es macht uns stolz, einen so starken Partner an unserer Seite zu wissen.

    Kategorien
    Arbeitsgemeinschaften Seiten mit Beitragsbild

    Zirkus Configurani

    Ansprechpartner: Krenne Aymans

    Titel der AG/des Angebots: Zirkus Configurani

    Aktuelle Auftritte des Zirkus Configurani: Übersicht vom Juni 2022

    An welche Zielgruppe richtet sich die AG/das Angebot? Schüler*innen aller Altersstufen

    Wann findet die AG/das Angebot statt?
    Am Dienstag- und Freitagnachmittag

    Wie genau funktioniert der „Zirkus Configurani“?
    Jede/r Schüler/in hat das Recht an der Viktoriaschule eine Zirkus-AG zu besuchen. Wer den Einstieg in der 5. Klasse verpasst hat, kann später einsteigen oder – falls der Termin nicht passt – eine andere der 6 Zirkus-AGs besuchen. Die Teilnahme ist freiwillig und keine Benotung unterzogen.
    Los geht’s in der …

    Klasse 5: Anfänger-Configuranis
    Jede Stufe bekommt einen eigenen Zirkustermin, welcher 5 Jahre bestehen bleibt. Erst wenn man zu den „Großen Configuranis“ aufsteigt, ändert sich die AG-Zeit, um eine Kontinuität zu gewährleisten.
    Um an der Zirkus-AG teilzunehmen, braucht man keine Voraussetzungen, es gibt auch keinen Aufnahmetest. Einzige Bedingung ist, regelmäßig zur AG zu kommen. Die AG-Stunde dauert 90 Minuten. Beim 1. Zirkustermin werden die Namen der angehenden Artisten erfasst und ihnen von den angehenden Betreuer/innen gezeigt, wo alles in der Halle und in den umliegenden Räumen zu finden ist und wie diverse Geräte (Tuch, Trapez, Seillaufanlage) aufgebaut werden können. Ab dem 2. Termin beginnen die Trainingsphasen. Die Schüler/innen werden in Gruppen aufgeteilt und durchlaufen bis zum Ende des 1. Halbjahres ein Pflichtprogramm. Jede/r muss in 45 Minuten-Workshops folgende Disziplinen kennenlernen.: Balljonglage, 2er Pyramiden, Einrad, Poi, Devil Stick, Große Pyramiden, Diabolo, Trapez, Tuch, Seillaufen, Akrobatik, Rola Bola, Balllaufen, Hula Hoop und Rope Skipping.

    Eine Stunde läuft ungefähr so ab: In den ersten 15 Minuten kann jeder machen, was er will, und die Anwesenheit wird überprüft. Dann erschallt ein lautes „Alle zusammenkommen!“. Alle versammeln sich, die wichtigen Dinge des Tages werden besprochen und die Trainingsgruppen (5 – 8 Leute) mit den jeweiligen Betreuer/innen eingeteilt. Nach 45 Minuten endet das Pflichtprogramm und jeder kann wieder machen, wozu er Lust hat. 5 Minuten vor dem Ende erklingt dann das unvermeidliche „Alle aufräumen!“, was dann auch mehr oder weniger penibel gemacht wird.

    Im 2. Halbjahr dann die Erlösung….: Endlich kann jetzt jede/r das trainieren, was er gerne möchte. Und die Planung des 1. Programms beginnt! Den angehenden Artisten wird dann erklärt, wie ein echtes Configurani-Programm aussieht. Es werden nicht einfach irgendwelche Zirkusnummern gezeigt, die Vorstellung muss immer eine – ob selbst ausgedacht oder adaptiert – Geschichte erzählen. Einige Gruppen überlegen sich dazu etwas, stellen das den anderen vor und demokratisch wird abgestimmt, welche Geschichte genommen wird. Oft gibt es eine Weltreise oder irgendein Märchen.

    Die „Gewinnergruppe“ arbeitet dann die Geschichte aus und integriert die Zirkusnummern darin. So ist Seillaufen meist eine Brücke über einen Fluss, Kellner servieren Teller zum Drehen, aus Bechern oder Diabolos wird getrunken, 2er-Pyramiden sind oft Sträucher im Wald, große Pyramiden, Burgen oder Mauern oder spielen in Ägypten. Dazu kommen die Dialoge zwischen den Nummern.

    Zudem kann die Gruppe die Hauptdarsteller bestimmen. Dann geht’s an die Arbeit. Mithilfe der Betreuer werden die Nummern zusammengestellt und der Geschichte angepasst und später dann die – am Anfang minimalistischen – Kostüme ausgesucht. Das ganze endet dann in eine immer am Ende des Schuljahres in einer äußerst langen und chaotischen Durchlaufprobe dem eine Woche später dann eine ebensolche Generalprobe folgt. Auf der Zielgeraden gibt es dann 2 tolle Auftritte in der Großen Halle (einmal abends vor Eltern und Verwandten, dann morgens vor allen anderen aus der Stufe) vor den Sommerferien.

    Die 5. Klasse spielt im  Juli 2017 „Das Dschungelbuch“ in der Großen Halle:

    Klasse 6: immer noch Anfänger-Configuranis
    Jetzt geht es darum, sein eigenes Können zu erweitern, aber die anderen Disziplinen nicht zu vergessen. Im 1. Halbjahr werden längere Workshopphasen eingestreut (für eine Disziplin 3 – 4 Trainingseinheiten hintereinander) und es wird zudem versucht, das Zirkusdiplom* zu bestehen. Im 2. Halbjahr wird dann wieder an einem neuen Programm gearbeitet, welches am Ende des Schuljahres 2x in der Turnhalle aufgeführt wird.

    Die 6. Klasse spielt im Januar 2020 „Schneewittchen auf Reisen “ in der Großen Halle:

    Klasse 7: Nachwuchs Configuranis
    Die Zirkuskinder werden erwachsen! Die längeren Workshopphasen gibt es nur noch bis zu den Weihnachtferien. Dann wird wieder ein neues Programm erarbeitet, welches aber jetzt bis Ostern fertig sein muss und nur 1mal in der Turnhalle aufgeführt wird.

    Dann folgen die ersten öffentlichen Auftritte vor fremdem Publikum auf vorwiegend im Sommer stattfindenden Festen in Kitas, Grundschulen, Altenheimen etc. Die Auftrittsangebote werden mit den Kindern besprochen, jeder bekommt einen Zettel mit Terminen für die jeweiligen Generalproben (vor jedem Auftritt gibt es eine Generalprobe, allerdings ohne Kostüme) und dem Ort wo der Auftritt stattfindet dazu die Busverbindung dort hin.

    Die Artisten müssen dann selbstständig zum Auftrittsort kommen, in der Regel sollten sie eine Stunde vor dem Auftritt dort sein. Vor Ort bekommen alle Spezialaufgaben: Aufbau Technik, Hintergrund – Tuch, Manegenrund und Stellwände, Matten und die Koffer mit dem Kostümen an die richtige Stelle legen, die Auftrittsmaterialien prüfen (Jonglierbälle, Rola Bolas, Laufbälle etc.). Eventuell kann dann noch schnell eine Nummer umgeschrieben und geprobt werden, falls wer kurzfristig ausfällt.

    Die 7. Klasse spielen im Juli 2019 „Die Schlümpfe unterwegs“ in der Großen Halle:

    Klasse 8: immer noch Nachwuchs-Configuranis
    Der Jahresplan ist der gleiche wie in der 7. Klasse. Es wird also wieder ein neues Programm erarbeitet. Aber ab jetzt können die Zirkuskünstler/innen zum ersten Mal selbst Betreuer von den „Kleineren“ werden! Voraussetzung ist wie immer – regelmäßig kommen! Die Betreuer/innen trainieren dann einzelne Gruppen und stellen die Nummern fürs Programm mit den „Kleinen“ zusammen oder helfen beim Gestalten der Geschichte.

    Die 8. Klasse spielt im Juli 2019 „Harry Potter“ auf dem Fahrradtag im Elisenbrunnen:

    Klasse 9: Kleine Configuranis (bei G 9 werden/wurden 9. und 10. Klasse zusammengelegt)
    Alles wie in Klasse 7 und 8. Dazu kommen jetzt allerdings die ersten kleinen Fahrten z. B zum Landesjugendtreffen der Landesarbeitsgemeinschaft Zirkus NRW und die Teilnahme an den Schultheatertagen (alle 2 Jahre).

    Die 9. Klasse spielt im Mai 2019 „The Greatest Showman“ im Phillip-Neri-Haus:

    Große Configuranis (Oberstufe)
    Der große Sprung! Alle zwei Jahre erarbeiten die Großen ein neues Programm, welches in der Aula gezeigt wird.

    Wurden die Programme in der Turnhalle vorwiegend von Bekannten und Verwandten besucht und auch keine Reklame gemacht, so kommen jetzt vielfältige Aufgaben dazu: Plakat entwerfen und drucken lassen, dazu die Eintrittskarten und Werbeflyer.

    Das Programm sollte abendfüllend sein (in der 5. – 9. Klasse reichen 45 – 60 Minuten), es gibt zusätzliches Theatertraining für die Hauptdarsteller. Es gibt ein langes Trainingswochenende (traditionell Fronleichnam), in dem Tag und Nacht trainiert und gegebenenfalls auch in der Schule übernachtet wird.

    Dann folgen drei öffentliche Auftritte in der Aula. Mit dem Programm übernehmen die Großen auch die repräsentativen Auftritte auf großen Firmenfeiern, Preisverleihungen, Benefizveranstaltungen etc. Jetzt ist mehr Leistung angesagt, die Gagen sind höher und der Auftritt sollte immer gut sein.

    Im Laufe des Jahres gibt es auch viele Kleinauftritte von 10 – 15 Minuten als Showact in Veranstaltungen. Weiterhin werden die „Kleineren“ betreut und man kann als Betreuer/in auf den kleinen Fahrten mitkommen. Besonderer Höhepunkt sind zudem die Fahrten zur Europäischen Jonglierconvention* in den Sommerferien. 10 Tage irgendwo in Europa mit 3000 – 5000 Jonglierbegeisterten – es gibt nichts Schöneres! Zuletzt war der Zirkus in Brunek/Italien, Almere/Niederlande, Lublin/ Polen und Newark/England. 2021 ist eine Fahrt nach Hanko/Finnland geplant.

    Dazu kommen dann kleinere und größere Tourneen z. B zur Kieler Woche, der Expo 2000 in Hannover, dem Hückelhover Zirkusfestival, diversen Kirchentagen, nach Montabaur und auf diversen kleineren Zirkustreffen in NRW.

    Die Großen Configuranis spielen im Juni 2019 ihr Programm „Mission Weltherrschaft“ in der Aula der Viktoriaschule:

    Erschienene Beiträge zum Zirkus Configurani:

    Kategorien
    Aktuelles

    Herrn Carl Brunn herzlichen Dank!

    Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Carl Brunn, der uns mit Fotos sowohl für diese Webseite als auch für sehr schöne Plakate maßgeblich unterstützt hat!